RKW Freitag, 25. August Miteinander zum Geschenk

Der Morgengebetssonnenschein trifft auf unser Geburtstagskind Calvinjay an unserem Gebetskreuz im Kiefernwäldchen. Wir beten und singen uns in den Tag und nach dem bekannt üppigen Frühstück treffen wir noch einige Vorbereitungen für den erzbischöflichen Gottesdienst an der Bühne in St. Otto. Zehn Ministranten aus St. Dominicus stehen bereit und dienen am Altar. Das Lutherspiel des Sommerzeltlagers ist im Gottesdienst beeindruckend. In zehn Minuten wird die ganze Reformationsgeschichte erzählt. Papst Leo grüßt seinen Amtskollegen von seinen Gnaden Erzbischof Dr. Heiner Koch und dann geht es rasant durch die Geschichte. Luther, der für eine gerechte Welt Jura studieren möchte, kommt in einem Unwetter beim Anrufen der Heiligen Anna zu der rettenden Lösung mit Gott einen Deal zu machen: Du rettest mich und ich werde Mönch. Er wird gerettet, wird Mönch, Professor der Theologie und Leiter der Uni Wittenberg und sieht das ganze Drama der Kirche. Sie ist zu einem riesen Geschäft verkommen und er formuliert Thesen, die die Welt auf den Kopf stellen. Er legt sich mit dem Papst an, wird vogelfrei und von seinem Freund König Friedrich in Schutzhaft genommen. Auf der Wartburg lebt er als Junker Jörg. Er war überzeugt: Bildung ist die Lösung und übersetzt in 13 Jahren die Heilige Schrift ins Deutsche. Durch den Buchdruck verbreiten sich die Schrift und seine Thesen und die Welt verändert sich. In diesem Streit der Mächte ist Trennung die einzige scheinbar mögliche Lösung. Es bildet sich die Evangelische Kirche. Es wird 30 Jahre Krieg geben und bis heute braucht es, um die Trennungen, die entstanden sind zu überwinden. Nach diesem wirklich lebendigem Spiel der Kinder, die die ganze Geschichte erzählt, war der Bischof dran, um das alles wieder zusammen zu bekommen. Kevin sollte dazu die Blätter von einem Ast zählen. Er zupfte sie ab und legte sie auf den Altar: 23 waren es. Und der Bischof bat ihn die wieder ran zu machen und alle waren geschockt. Das geht doch nicht. So ist es in unserem Leben und im Leben der Kirche: Zertrennt und zerbrochen ist vieles schnell im Leben und manchmal die einzige Lösung für ein miteinander. Zusammengefügt und repariert ist manchmal fast unmöglich. Das ist auch mit unseren christlichen Kirchen so. Der Wille zur Einheit und die Bitte Gott um Wege dazu, ist ein Weg, der möglich ist. Es war sehr anschaulich. Der Gottesdienst nahm seinen gewohnten Lauf und am Ende gratulierte der Bischof Calvinjay 10. Geburtstag. Er solle daran arbeiten damit daraus eine 100 wird. Alles klatschte Dank für die gelungene Heilige Messe und mit erzbischöflichen Segen gab es dann Mittagessen: vegetarisch gefüllte Paprika an Kartoffeln und Tomatensouce mit Birnenkompott. Lecker. Gestärkt ging es an den Strand und bei der Strandolympiade kämpften die Kinder in sieben Mann/Frauschaften intensiv in drei Auswertungsrunden um Gummibärchen und Harrybo. Es ging sehr knapp und lustig zu und endete schließlich alles im Meer. Unser Treiben war so anziehend, dass es Zuschauer gab. Selbst der Bischof schaute vorbei und freute sich am Spiel der Kinder.

Zurück in St. Otto verteilte Calvinjay das zweitemal Geburtstagskuchen für alle. Ein Bote brachte neben der dürftigen Post der Post noch fünf Geschenkpakete, die wir in kleinen Gruppen öffneten und merkten wie wir Menschen einander geschenkt sind. Ein Paket hatte verschiedene Kreuze zum Inhalt und die Kids entdeckten: Es gibt verschiedene Kreuze. Einige erzählen vom Leid, andere von der Auferstehung und vom Leben und manche verbinden das auf eindrucksvolleweise. Warum haben manche Kreuze keinen Corpus, andere einen Siegeschristus, wiederandere einen Leidenden. Im Ergebnis stellen wir fest: in unseren Kirchen (katholische und evangelische) ist uns das Kreuz als Lebenszeichen geschenkt und es verbindet Himmel und Erde und die Menschen.

Das Abendbrot war lecker und führte uns direkt ins Kino. Denn der Kinderfiilm ….. stand auf dem Programm. Am Ende sahen wir an der Kinowand unser Morgenkreuz aus dem Kiefernwald. Wir sangen das schöne RKW Abendlied:
Herr, du hast mich heute wunderbar bewacht. /Schenke allen Menschen eine gute Nacht.
Lass in jedem Hause es jetzt Frieden sein. /Pflanz in alle Herzen deine Liebe ein.
Gute Nacht.

 

 

Freitag 25.8.17 Miteinander zum Geschenk