RKW 2017 Dienstag, 29.8. Miteinander zum Geschenk

Müde gings zum Morgengebet. Das Singen fiel schwer. Einige gute Worte wurden mit Gott gewechselt und beim Vater du hast uns einen Namen geschenkt, wurden wir dann doch alle wach und freuten uns auf das Frühstück mit Marmelade und Nusspli, Wurst und Schinken, Ei und Gurke und Tomate, Brötchen, Brot und Butter, Milch und Kakao, kalt und heiß. Jeder nahm sich für die heutige Reise mindestens zwei Stück Obst mit. Welche Reise? Wir fuhren mit der UBB nach Koserow. Dort war die Alte Dorfkirche das Ziel des Tages. Direkt am Koserower Bahnhof haben wir in der Bahnhofshalle ein Video zum Lobpreis Gottes aufgenommen. Seit dem letztem Jahr hat Karls Erlebnisdorf eine Dependance am Bahnhof gebaut. Das Erlebnisdorf wurde natürlich fast zwei Stunden auf Tauglichkeit geprüft. Dann ging es in die aus dem 13. Jahrhundert stammende Dorfkirche. Zunächst aus Feldsteinen gebaut, ist sie mit eines der ältesten Kirchen der Insel. Wir konnten beim Kirchenquiz die alten Steine beten hören. Sie erzählen die Geschichten der Menschen, die sich in den verschiedenen Kunstwerken ausdrücken. Der wunderbare Holzschnitzaltar aus dem 14. Jahrhundert, die Taufschale, das Votivschiff u.v.m. Die Kinder haben in kleinen Gruppen über eine Stunde die Kirche erforscht. „Wir sind Kinder des Lichts“ so klingt es in der Kirche immer wieder. Nach dem Mittagsgebet gab es auf der Kirchenwiese Kartoffelsuppe mit Wiener Würstchen. Die Siegerehrung für das gestrige Stadtgeländespiel wurde im Schatten der Kirche gefeiert. Und dann begann die große Strandwanderung im Sonnenschein und Wellenrauschen unter blauem Himmel von Koserow nach Zinnowitz. Die sagenumwogenden 8 km schafften wir in zwei Stunden und wurde kurz vor dem Ziel mit einem MarkusEissnack belohnt. Das Bad in der Ostsee durfte nicht fehlen. Dann gings aber mit einer kleinen Verspätung zum Abendbrot und pünktlich um 19.30 Uhr begann in der Cardinal Alfred Bensch Halle die sagenumwogende Quizzparty. Dieses Ereignis hat sich im laufe der vielen RKW-Jahre zu einem sicheren Highligth entwickelt. Danke allen Teamern besonders Markus für die umfangreich eingesetzte Technik. Das an die Bühnenwand gebeamte Kreuz lud zum Dank und Abendgebet. Das war ein totalsupertoller Tag. Danke lieber Gott. Amen.
 

RKW 2017 Dienstag 29.8