RKW 2017 Donnerstag, 31.8. Miteinander zum Geschenk

Die Nacht war kurz und unruhig. Die Unruhe kam nicht aus dem Wald, sondern aus den Zelten. Zu aufregend ist dieses Naturzeltereignis. Für einige ist es das erste Mal, mitten in der Natur eine Nacht zu verbringen. Der Feuergeruch und das aufgeregte Erzählen von Geschichten sowohl im Mädchen als auch im Jugenzelt wollte nicht aufhören. Immer wieder gab es noch eine ganz wichtige Mitteilung bis dann doch alle schliefen. Entsprechend schwierig gestaltete sich der Morgen. Das Morgengebet am Achterwasserufer leitete das Frühstück ein. Nusplibrote waren der Renner. Es wurde Ordnung auf dem Platz: Matten und Schlafsäcke auf eine große Plane und die Tagesrucksäcke auf die andere. Die Zelte wurden abgebaut und sachgerecht verpackt. Der Bulli geholt und beladen und die Kinder traten in Gruppen den Rückweg an. Die letzte Gruppe verpasste den entscheidenden Abzweig, weil sie kurz davor rasteten. Ausgeruht überrannten sie dann die Rechtsabbiegung durch das Passierkreuz und wanderten bis sie nicht mehr konnten. Ein Whatsapp-Standort- Pieps von Dominik zum Pfarrer rettete die Gruppe aus der Erschöpfung und brachte sie direkt an den Mittagstisch im St. Otto Haus. Hier angekommen wurden die Königsbergerklops verspeist und dann gings ein letztes Mal zum Strand. Den hatten wir allein für uns. Das Strandfußballspiel endete knapp, die Wehrwolfrunde war spannend, der Pritschballkreis lebendig, die Ölbohrung im Strandsand erfolglos und der Endlosringkampf der Jungen fand immer neue Gegner, die sich mutig in die Mitte stellten. Der aufkommende Wind ließ uns dann einpacken und das Abendbrot genießen. Den krönenden Abschluss bildet in diesem RKW-Jahr die Neonparty. Alle sind etwas hibbelig. Die Anmalaktion ist kreativ und die Party ist angerichtet. Die Kinder genießen ihre neuen Freundschaften und tanzen sich schweißnass. Unser DJ Markus ist professionell mit allem, was er hat, und dementsprechend ist die Stimmung.

Das Abendgebet in der Kirche lässt jeden zur Ruhe kommen. Wir atmen durch und jeder und jede schreibt einen Dankzettel an den lieben Gott für diese Tage in Zinnowitz, für die Teamer, die Freundinnen und Freunde, für die vielen Erlebnisse und für die ganz normalen Wunder des Alltags: die Ruhe der Nacht, das Aufstehen, den Morgen, das Essen, die Wahrnehmung der Welt, die mich umgibt, die Natur, die Menschen, mich selbst, jeder Atemzug und jeder Augenblick. Diese Erkenntnis lässt alles zum Geschenk werden. So singen wir voller Inbrunst:

Wir sind Kinder des Lichts, wir sind Kinder der Sonne, wir sind Kinder des Lichts, Gottes Kinder des Lichts.

Gute Nacht lieber Gott. Danke, Danke, Danke …

 

Für Ihre persönliche Familienzeitplanung:

Wir werden am Freitag, 1.9.17 gegen 16.00 Uhr mit dem Bus in St. Dominicus sein. Die Zugkinder kommen diesmal ACHTUNG! auch voraussichtlich um 16.37 Uhr am U-Bhf Lipschitzallee an. Bitte klingeln Sie nicht im Pfarrhaus. Dort feiern die Kleinen ihr RKW-Abschlussfest. Stören Sie bitte nicht durch ihr Klingeln oder Neugier. Wenn wir uns Berlin nähern, werde ich Fr. Rademacher, unsere Pastoralkoordinatorin, informieren. Sie wird Sie entsprechend in Kenntnis setzen. Warten Sie vor dem Gemeindezentrum. Am Sonntag, dem 3.9.17 werden wir um 9.30 Uhr mit den Jugendlichen der RJW, den Familien der RKW in St. Dominicus und Zinnowitz unseren großen RKW Abschlussgottesdienst feiern. Im Anschluss an den Gottesdienst gebe ich jedem, der es wünscht für das neue Schuljahr oder Studienjahr, für den Schul- und Ausbildungsbeginn oder für den Neuanfang einen persönlichen Segen. Im Gemeindesaal werden beim Gemeindetreff alle Bilder, die wir haben gezeigt. Ebenso können die Kinder ihre RKW-Bilder und LiedDVD in Empfang nehmen mit dem Liedzettel mit Text und Noten. So können Sie zu Hause die RKW-Lieder gemeinsam musizieren.
Allen Teamern der diesjährigen Kinder- und Jugendfahrten sei an dieser Stelle von Herzen gedankt und Gott vergelt´s gesagt.

RKW 2017 Donnerstag 31.8.